Den kompletten Funktionsumfang PLCcom für Modbus finden Sie hier:

Funktionen:

  • integrierte Modbus-Master-Funktionalität
  • integrierte Modbus-Slave-Funktionalität
  • Übertragungswege TCP, UDP, RTU und ASCII
  • Modbus-Master: Unterstützung der Funktionscodes 1,2,3,4,5,6,7,8,11,12,15,16,17,22,23,43/MEI13 sowie eigen definierte Funktionscodes
  • Modbus-Slave: Unterstützung der Funktionscodes 1,2,3,4,5,6,8,15,16,23
  • Lesen von Coils, Discrete Inputs, Holding Register, Input Register
  • Schreiben von Coils und Holding Register über den Modbus-master
  • Schreiben von Coils, Discrete Inputs, Holding Register, Input Register über den Modbus-Slave
  • Unterstützung von 32Bit-Registern
  • Zusammenfassen mehrerer Lese-Operationen zu einem optimierten Leseaufruf (Read Collections), die hierzu notwendigen Modbuszugriffe werden auf das logische Minimum reduziert.
  • multiple Listener innerhalb der Slave-Komponente, Sie können einem Slave mehrere Übertragungswege (wie TCP, UDP, etc.) gleichzeitig zuweisen
  • auf Wunsch automatische Wahl des Modbus-Funktionscodes bei Schreibzugriffen
  • wahlbare Nummerncodierung bei Lesen und Schreiben von Registern
  • Implementierter High-Performance-Zugriff
  • Interne Hilfs- und Umwandlungsfunktionen für das einfache Lesen und Schreiben bestimmter Datentypen
  • Lese- und Schreiboperationen von folgenden Datentypen je nach Zielregion
    • Bit
    • Byte
    • Short
    • UShort
    • Integer
    • UInteger
    • Long
    • Ulong
    • Float
    • Double
    • PLC_Word
    • PLC_DWord
    • LWord
    • PLC_INT
    • PLC_DINT
    • PLC_LINT
    • 16Bit BCD
    • 32Bit BCD
    • String
  • Umfangreiche Beispielprogramme und Simulationssoftware unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer Software
  • uvm.