FAQ - häufig gestellte Fragen zu PLCcom für S7


Sie haben eine Frage rund um PLCcom für S7?
Dann sind Sie in unserem FAQ-Bereich genau richtig. Wir bauen hier nach und nach einen Katalog mit häufig gestellten Fragen unserer Kunden für Sie auf.

Sollten Sie ein Problem mit Hilfe unserer FAQ nicht lösen können, haben Sie unter der Rubrik Kontakt die Möglichkeit, sich mit Ihrem Anliegen persönlich an uns zu wenden. Wir stehen Ihnen gerne mit unserem Rat und unserem Fachwissen zur Verfügung.

Welche Programmierplattformen unterstützt PLCcom?

PLCcom für S7 wird in drei Versionen zur Verfügung gestellt:

  1. Net Version
    Die .Net-Version unterstützt die klassische .Net Framework-Programmierung.
    Des Weiteren enthält das Auslieferungspaket eine Version für .Net-Standard Version 2.0.
    Diese Komponente kann zur Entwicklung von .Net-Core- , Xamarin- , UWP- oder Unity-Applikationen eingesetzt werden.
  2. Windows CE-Version
    Es wird die Entwicklung von Applikationen unter Windows CE ab Version 5 unterstützt.
  3. Java-Version
    Die Java-Version bietet Entwicklern eine Java-Komponente zur Java-Applikationsentwicklung z.B. mit Eclipse- oder Netbeans.
    Seit Version 9 wird zusätzlich auch die Entwicklung von Android-Apps unterstützt.

 

Welche System-Komponenten sind Voraussetzung für den Betrieb von PLCcom?

Für den Betrieb von PLCcom sind folgende System-Komponenten Voraussetzung:

  • Microsoft .NET Framework 3.5 oder neuer (.Net Version) oder
  • Microsoft .NET Core 2 oder neuer (.Net Version) oder
  • Xamarin.Mac Version 3.8 oder neuer (.Net Version)
  • Xamarin.Android Version 8.0 oder neuer (.Net Version)
  • Microsoft .NET Compact Framework 3.5 (CE Version)
  • Java JRE7 oder neuer (Java Version)
  • Android API 14 oder neuer (Java Version)
  • Externe Komponente Jssc zum Bereitstellen von Serialports unter Java (Java Version, aber nicht für Android siehe FAQ „Wichtige Hinweise zur Benutzung von PLCcom unter Android“)



Um die beigefügten Progammbeispiele ausführen zu können, benötigen Sie folgende Programmierwerkzeuge:

  • Visual Studio 2013 oder neuer (.Net-Version)
  • Visual Studio 2008 (CE Version)
  • Netbeans 8 oder neuer (Java)
  • Eclipse in Version Mars oder neuer (Java Version)

Wichtige Hinweise zur Benutzung von PLCcom unter Android

Aufgrund des Fehlens von seriellen Schnittstellen, ist die Benutzung folgender Objekte unter Android nicht möglich:
PLCCom.MPI_Device

PLCCom.PPI_Device

Der Versuch eine Instanz der oben genannten Klassen zu erstellen, führt zu einem Error des Types java.lang.NoClassDefFoundError

Des Weiteren muss für die Benutzung des Objektes PLCCom.FileSystemConnector abweichend zu den oben genannten Angaben mindestens die Android API Version 26 oder neuer benutzt werden.
Aufgrund der allgemeinen Systemgegebenheiten unter Android wird davon ausgegangen, dass die Benutzung der oben genannten Objekte unter Android keine Rolle spielt und die Einschränkungen zu vernachlässigen sind.

Funktioniert PLCcom auch in einer 64-Bit-Umgebung?

Ja, PLCcom ist in 32-Bit- sowie 64-Bit-Umgebungen lauffähig.

Sind API-Aufrufe für den Betrieb von PLCcom notwendig?

Bei den Librarys handelt es sich, je nach Version, um Java oder .Net-Code.
Der Treiber kann direkt als Verweis eingebunden werden, API-Aufrufe sind nicht notwendig.
Es ist problemlos möglich, die Komponente in 32- oder 64-Bit-Umgebungen sowie plattformübergreifend einzusetzen.

Wo sind Programmierbeispiele und die Dokumentationen zu finden?

In dem Downloadpaket sind umfangreiche Programmbeispielprojekte sowie eine HTML-Dokumentation enthalten.

Außerdem finden sie online die aktuellste Version der Dokumentationen:

.Net http://www.plccom.de/help_s7/net/help/index.html

Java http://www.plccom.de/help_s7/java/javadoc/index.html

Was ist bei der Benutzung von PLCcom in einem Netzwerk zu beachten?

Die Netzwerkteilnehmer müssen sich im Netzwerk verbinden können. Die Verbindung darf nicht durch eine Firewall oder ähnliches unterbrochen werden. Im Besonderen muss der Port 102 in Richtung SPS offen sein.

Wie ist das grundsätzliche Lizenzmodell von PLCcom zu verstehen?

Das Lizenzmodell von PLCcom ist so einfach wie möglich gehalten.
Sämtliche Lizenzen werden als Entwicklerlizenzen zur Verfügung gestellt.
Die kostenpflichtigen  Professional- oder Expert-Lizenzen berechtigen einen Entwickler zur gewerblichen/kommerziellen Entwicklung von Individualsoftware (Definition siehe EULA) mit der PLCcom-Komponente.

Kann ich PLCcom kostenlos, nichtkommerziell für Lehrzwecke an einer Schule/Hochschule einsetzen?

Falls Sie zur nichtkommerziellen Nutzung für eine Schule/Hochschule, etc. eine kostenlose Lizenz benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns per Mail unter info@indi-systems.de in Verbindung. Wir werden Ihnen dann zeitnah einen Lizenzschlüssel zusenden.

Wie kann ich die Lizenzen beziehen?

Um die Lizenzen zu beziehen, bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten an:

  • über unsere Website
  • durch das Senden einer Mail an sales@indi-systems.de
  • telefonisch unter +49 421 989703-30 oder 0800 7235102
  • per Fax an +49 421 989703-39

Wie ist die Lizenz innerhalb der PLCcom-Runtime zu installieren?

Sie müssen den übermittelten Lizenzschlüssel innerhalb Ihrer Software an die PLCcom-Instanz übergeben.

Umfangreiche Beispiele finden Sie in der Online-Dokumentation oder im ausgelieferten Software-Paket.

In unserem Unternehmen ändert sich ständig die Anzahl der Mitarbeiter, die an einem Projekt arbeiten. Hierdurch ändert sich auch die Anzahl der benötigten Lizenzen. Gibt es eine Möglichkeit für die pauschale Lizenzierung?

Bitte sprechen Sie uns in diesem Fall an, wir erstellen Ihnen dann gerne ein Angebot für eine Firmenlizenz.

Ist die Weitergabe der Lizenz an meine Kunden möglich?

Nein, wenn Ihr Kunde eine Weiterentwicklung Ihrer Software vornehmen möchte, benötigt er dazu eine eigene Lizenz.

Welche Art von SPS und Geräten kann ich bei PLCcom anbinden?

PLCcom ist kompatibel zu S7-Steuerungen (200er, 300er , 400er, 1200er, 1500er Baureihe, SoftSPS WinAC RTX sowie Logo!) und weiterer Hersteller (z. B. VIPA 100V/200V/300V/300S) .

Was passiert mit meinen Daten nach der Registrierung?

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden vertraulich im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes aufbewahrt.
Eine Verarbeitung der Daten erfolgt nur für interne Zwecke wie Verwaltung der Lizenzen, Newsletter etc. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Unterstützt PLCcom das Abfragen oder Schreiben von Variablen mit symbolischer Adressierung aus einer S7-SPS (1200/1500er-Serie)?

Nein, es können nativ nur absolute Adressen einer S7-1200/1500-SPS gelesen oder geschrieben werden. Des weiteren werden nur "nicht optimierte DBs" unterstützt.

 

Alternativ ist auch der symbolische Zugriff über OPC UA möglich. Für den OPC UA-Zugriff bieten wir Ihnen gerne unser Produkt PLCcom.Opc.Ua.Sdk an.

Ich kann nicht auf eine S7-1200er oder 1500er SPS zugreifen, was muss ich einstellen?

Es ist möglich, mit PLCcom auf Eingänge, Ausgänge, Merker sowie freigegebene DBs zuzugreifen. Der Zugriff auf eine S7-1200er oder 1500er-Steuerung ist per Standard deaktiviert. Sie müssen folgende Schritte ausführen, um die Steuerung für den Zugriff freizugeben:

1. Erlauben Sie den generellen Zugriff. Hierzu muss in den Eigenschafteneinstellungen der Steuerung im Bereich "Schutz" die Option: 'Verbindungsmechanismen - Zugriff über PUT/GET Kommunikation durch entfernten Partner erlauben' aktiviert werden. Diese Einstellung befindet sich weiter unten, einfach nach unten scrollen!

2. Geben Sie die abzufragenden Bausteine (DBs) frei. Gehen Sie hierzu in die Eigenschaften des DBs. Der optimierte Zugriff muss hier deaktiviert sein.

3. Änderungen auf die SPS laden, fertig!

4. Sollten die ausgeführten Schritte keine Wirkung zeigen, nutzen sie das 'Erweitere Laden' um die Änderungen in die SPS zu übertragen.

Ich kann nicht auf eine Logo!-Steuerung der Firma Siemens zugreifen, was muss ich einstellen?

Es ist möglich, mit PLCcom auf Eingänge, Ausgänge, Merker sowie freigegebene DBs zuzugreifen. Der Zugriff auf eine logo!-Steuerung ist per Standard deaktiviert. Sie müssen folgende Schritte ausführen, um die Steuerung für den Zugriff freizugeben:

1. Wählen Sie unter Extras >> Ethernet-Verbindungen und legen Sie per Rechtsklick eine neue Verbindung an:

 

 

2. Stellen Sie die Verbindung folgendermaßen ein:

 

 

3. Speichern Sie die Einstellungen und laden diese in die SPS hoch, Fertig!